Fließgewässer/Rhein

Abfluss in oberirdischen Gewässern

Die LINEG betreibt 25 kontinuierliche Abflussmessungen an ausgewählten Gewässern. An der Mündung des Moersbaches in den Rheinberger Altrhein, mit einem Einzugsgebiet von ca. AEO= 220 km², wurden im Wasserwirtschaftsjahr 2010 ca. 49,8 Mio. m³ abgeleitet, das sind ca. 6,8 Mio. m³ mehr Wasser als im Vorjahr. Der max. Abfluss von 3,83 m³/s wurde am 23.11.2009 gemessen.

 Rheinwasserstände

Die Rheinwasserstände sind für große Teile des LINEG-Gebietes von entscheidender Bedeutung. Sie wirken sich auf die Grundwasserstände aus und haben damit unmittelbare Auswirkungen auf den Betrieb der Anlagen. Im Bereich des LINEG-Gebietes wird der Wasserstand im Rhein an vier Pegelstandorten gemessen. Das sind: Uerdingen, Ruhrort, Wesel und Rees. Die LINEG erfragt täglich die Wasserstandshöhen von 5:00 Uhr MEZ beim Wasser- und Schifffahrtsamt in Duisburg und bei der Bayer AG, Werk Uerdingen. Die Daten werden in das Informationssystem der LINEG eingepflegt und stehen somit allen zur Verfügung. Bei einem Hochwasserereignis sind die aktuellen Rheinwasserstandsganglinien sowie die Prognosen für den weiteren Verlauf eine wesentliche Grundlage für die Einsatzplanung. Ab bestimmten Wasserstandsmarken werden Maßnahmen zur Sicherstellung des Anlagenbetriebes, insbesondere in den Bergsenkungspoldern, eingeleitet.

Der aktuelle Rheinwasserstandsverlauf kann bei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (www.wsv.de) abgefragt werden.


Download