Regenbecken

Zu den Regenbecken gehören Regenklärbecken, Regenüberlaufbecken und Regenrückhaltebecken. Die LINEG betreibt 67 dieser Becken, um die im gesamten LINEG-Gebiet von 624 Quadratkilometern auf befestigte Flächen fallende und in Kanälen gefasste Niederschläge gewässerverträglich abzuleiten. Die Jahressumme der anfallenden Niederschläge liegt im langjährigen Mittel (1911-2000) bei 750 mm. Die meisten Becken sind Absetzbecken zur Reinigung des Regenwassers aus dem Trennsystem (Regenklärbecken) oder dem Mischsystem (Regenüberlaufbecken).

 

Regenrückhaltebecken dienen der Zwischenspeicherung von Spitzenzuflüssen (z. B. bei starken Regenereignissen) und damit der Vergleichmäßigung des Wasserstroms vor Weiterleitung zu einer Kläranlage oder Einleitung in ein Gewässer.