Aktuelles

KA Lüttingen: Zwei neue Gebläse schonen die Umwelt und sparen Kosten

Juli 2021
Die Kläranlagen der LINEG sollen grüner, sprich umweltfreundlicher werden. Das beste Mittel, dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, lautet: Energie einzusparen. So eine Maßnahme wirkt sofort und nachhaltig. Umgesetzt wurde dieses Prinzip jetzt auf der Kläranlage in Xanten-Lüttingen. Hier wurden zwei neue Gebläse eingebaut. Dank modernster Technik werden im Vergleich zu den beiden alten Aggregaten etwa 20 Prozent weniger Energie pro Jahr verbraucht“, erklärt Peter Birken, Fachbereichsleiter Abwasser / Abfallwirtschaft.

Üblicherweise gehören Gebläse zu den größten Energieverbrauchern einer Kläranlage. Die Belüftung muss rund um die Uhr laufen, dementsprechend hoch ist der Energiebedarf. Die Gebläse liefern den notwendigen Sauerstoff zur biologischen Reinigung des Abwassers in den Belebungsbecken. Reicht die Luftmenge nicht aus, geht den Mikroorganismen früher oder später die Puste aus.

Die beiden alten Drehkolbengebläse waren 15 Jahre lang in Betrieb, wiesen aber so große Laufzeitmängel und Schäden auf, dass eine Instandsetzung sich nicht mehr rechnete. Ersetzt wurden sie durch zwei neue Turboverdichter mit einer jeweiligen Motorleistung von 60 Kilowatt (KW) und eine Luftfördermenge von 2.880 Kubikmeter pro Stunde (m³/h).

Das Besondere der neuen Gebläse ist ihre verhältnismäßig kleine Bauart und ihr hoher Wirkungsrad. Die Aggregate sind mit sogenannten Luftspaltlagern ausgerüstet, die einen geringen Wartungsaufwand und lange Betriebsdauer auszeichnen. Ab sofort bemerkbar macht sich die Energieeinsparung, die rund 50.000 Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a) beträgt. „Umwelt schonen, Kosten sparen“, bringt Peter Birken die Maßnahme der LINEG auf den Punkt.