Aktuelles

IHK Wettbewerb „Energie-Scouts Niederrhein 2018“ 
LINEG Energie-Scout-Team gewinnt 3. Platz

April 2018
Die Niederrheinische IHK hat im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz eine Qualifizierungsmaßnahme für Auszubildende durchgeführt. Dabei sollten Azubis als Energie-Scouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. Am Freitag, den 23.03.2018 stellten die Energiescouts ihre Projekte bei der Abschlussveranstaltung in der Industrie- und Handelskammer in Duisburg vor. Insgesamt nahmen daran 16 Unternehmen mit 54 Energiescouts teil. Jedes Team hatte 7 Minuten Zeit für die Präsentation seines Projektes. Die LINEG war nun schon zum 3. Mal dabei. Diesmal mit den Auszubildenden Katja Gooßens, Claudia Rickerich, Isabella Pleßa und Dennis Epheser. Unsere Energiescouts wurden von zwei Kolleginnen (Frau Pohl – Fachausbilderin und Frau Brandstäter-Umweltkoordinatorin) zur IHK begleitet. Das Energie-Scout-Team der LINEG stellte sein Projekt: „Aus alt mach neu – Recycling- statt Frischfaserpapier“ vor und gewann damit Platz 3 des IHK-Wettbewerbs. Die Auszubildenden stellten dar, dass durch die Umstellung von Frischfaser- auf Recyclingpapier für den von der LINEG benötigten Bedarf in Höhe von 800.000 Blatt jährlich 12 t Holz (100 %), 172.840 l Wasser (83 %), 42.791 kWh Energie (72 %) und 2.550 kg CO2-Emissionen (53 %) eingespart werden können. Die Umsetzung der Maßnahme wird im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses bei der LINEG weiterverfolgt. Insgesamt wurden 3 Preise durch eine Jury und 1 Publikumspreis vergeben:

1. Platz: Frutarom Germany GmbH, Emmerich am Rhein (Abwasseranlage)
2. Platz: Paradies GmbH, Neukirchen-Vluyn (Heat up – Reduzierung von Wärmeverlusten)
3. Platz: Lineg, Kamp-Lintfort (Umstellung auf Recyclingpapier)

Den Publikumspreis für die beste Präsentation gewann das Team der Niederrhein Nachrichten Verlag GmbH, Geldern. Beim Publikumspreis lag das LINEG-Team auf Platz 2. Die drei Gewinner-Teams der Niederrheinischen IHK werden am 27. und 28. Juni 2018 an der Bundesbestenehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e.V. in Berlin teilnehmen und dort neben den besten Energie-Scouts aus 40 weiteren IHKs mit ihren Projekten ins Rennen gehen.


Innenaufnahme der PAV Schultes Kull
Innenaufnahme der PAV Schultes Kull

Studentin der Hochschule Rhein-Waal schrieb Bachelorarbeit für den Fachbereich Gewässer bei der LINEG

März 2018
„Gemeinsame Umsetzung von EU-WRRL und Bauplan 2013 – Entfall der Vorflutpumpanlage Schultes Kull“
Nach Beendigung des Steinkohlenbergbaus am linken Niederrhein bleibt das komplexe Entwässerungssystem der Pumpanlagen zurück. Mit Aufstellung des Perspektivkonzeptes Bauplan 2013 will die LINEG das System für die Ewigkeit optimieren. Gleichzeitig ist die gemeinsame Umsetzung des Perspektivkonzeptes mit den Maßnahmen der Umsetzungsfahrpläne der EU-WRRL gefordert. Die Prüfung der Machbarkeit der gemeinsamen Umsetzung ist eine essentielle Frage. Laut Perspektivkonzept Bauplan 2013 kann die Vorflutpumpanlage Schultes Kull am Großen Parsick/Niepkanal rückgebaut werden.
Die Machbarkeit der gemeinsamen Umsetzung von Bauplan 2013 und EU-WRRL wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit durch Frau Sarah Gerritzen untersucht.
Es erfolgte eine umfassende Grundlagenermittlung und eine höhentechnische Betrachtung mittels eines Längenschnittes des Bereiches. Auf Basis des Längenschnittes wurden verschiedene Szenarien aufgestellt, um die Machbarkeit darzustellen, dass die Vorflutpumpanlage Schultes Kull entfallen kann. Dabei konnte die gemeinsame Umsetzung beider Konzepte beleuchtet werden.
Laut Ergebnis der Bachelorarbeit kann die Vorflutpumpanlage Schultes Kull entfallen. Eine gemeinsame Umsetzung des Perspektivkonzeptes mit den Maßnahmen der Umsetzungsfahrpläne der EU-WRRL ist nicht nur möglich, sondern führt zum bestmöglich erreichbaren Ergebnis für das Gewässer. Die LINEG wird das Projekt umsetzen.

Niepkanal im Projektbereich
Niepkanal im Projektbereich